Dr. Gesine Schwan

Eine Hochschule zwischen Reform und Konflikt

Die Bildungsreform der 1960er Jahre war gut gemeint – aber sie stürzte die Freie Universität Berlin in schwere Konflikte. Ein neuer biographischer Film bei „Erlebte Geschichte“ erzählt davon: Gesine Schwan, Professorin am Otto-Suhr-Institut, war Zeugin einer Entwicklung, bei der sich die politischen Fronten rasch verschoben, und berichtet im Gespräch, wie sich die Auseinandersetzungen entwickelten, die die Hochschule über längere Zeit prägen sollten.

Erlebte Geschichte

Von Anfang an zeichnete die Freie Universität Berlin aus, dass sie von Leidenschaft geprägt war. Der Wille, einen Ort des akademischen Austauschs ohne äußere Bevormundung zu schaffen, prägte die Gründerinnen und Gründer. Das Ringen um den besten Weg zur Realisierung dieses Gedankens war oft nicht einfach, war aber immer auch Ausdruck des Engagements der Personen, die die unterschiedlichen Positionen vertraten. Und so haben diese Menschen die Freie Universität Berlin geprägt, die im Gegenzug auch zu einem wesentlichen Bestandteil ihrer Leben wurde.
Hier erzählen sie ihre Geschichten.